Scheiblehner-Elf bleibt weiter ungeschlagen


In der fünften Runde der 2. Liga traf die Talenteschmiede Oberösterreichs auf SV Horn. Nach einem 1:1-Unentschieden bleibt die Scheiblehner-Elf in dieser Saison weiter ungeschlagen.

Die Gäste drücken dem Spiel von Beginn an den Stempel auf, haben deutlich mehr Ballbesitz aber gefährliche Torraumszenen bleiben den Oberösterreichern vorerst noch verwehrt. Nach rund einer Viertelstunde ertönt die Pfeiffe von Schiedsrichter Eisner und es gibt Elfmeter für den FC Juniors OÖ. Alexander Michlmayr zieht in den Strafraum und wird Horn-Spieler Lasheen gefoult. Den Strafstoß verwertet Mamoudou Karamoko zur Führung – 0:1.

Die Scheiblehner-Elf verpasst es aber nachzulegen. Michlmayr zögert nach einem Konter zulange mit dem Abschluss, auch Hong und Benko scheitern wenig später. Auf der Gegenseite verhindert Gästekeeper Nikolas Polster nach einem Abschlussversuch von Cheukoua kurz vor der Pause den Ausgleich.

GÄSTE BLEIBEN WEITER UNGESCHLAGEN

Die Oberösterreicher machen nach der Pause weiter Druck, können das Spiel aber nicht vorzeitig für sich entscheiden. Nach knapp einer Stunde bringt Jan Boller Horn-Spieler Patrick Monteiro im Strafraum zu Fall. Horns Kapitän Sittsam verwandelt den zweiten Strafstoß des Spiels – 1:1.

Danach versuchen die Gäste das Duell noch für sich zu entscheiden. Ein weiteres Tor will aber nicht mehr gelingen. Florian Aigner trifft in der 67. Spielminute nur den Pfosten, wenig später scheitert auch Marcel Monsberger am Aluminium.

Am Ende trennen sich die beiden Mannschaften mit 1:1-Unentschieden. Somit bleibt der FC Juniors OÖ in der noch jungen Saison weiter ungeschlagen.

“Positiv war die Leistung über 90 Minuten. Den Punkt nehmen wir natürlich mit, auch wenn er uns in der Tabelle nicht unbedingt weiterbringt. Bei uns steht aber die Leistung im Vordergrund und die war durchaus erfreulich. Bei der Chancenauswertung dürfen wir kaltschnäuziger werden, daran werden wir arbeiten. Mit dem Saisonstart können wir aber durchaus zufrieden sein”, analysiert Cheftrainer Gerald Scheiblehner das Spiel.