Reyes-Hattrick bei torreichem Unentschieden gegen Admira II


Der FC Juniors OÖ trennt sich von den Admira Wacker Juniors im letzten Testspiel der Sommer-Vorbereitung mit 3:3. Alle drei Tore wurden dabei von Andy Reyes erzielt.

Das Spiel begann aus Sicht des FC Juniors OÖ mit einer kalten Dusche. Nach nicht einmal einer gespielten Minute wurde der Mödlinger Fischauer an der Strafraumgrenze freigespielt, woraufhin dieser souverän zum 1:0 für die Admira Juniors verwertete. Die Reaktion der Scheiblehner-Elf ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Nach zehn Minuten nutzte Andy Reyes ein ideales Zuspiel von Nicolas Meister zum 1:1.

Der FC Juniors OÖ war in der Folge die bessere Mannschaft und erspielte sich eine Reihe an konkreten Torchancen. Pierre Nagler scheiterte bei seinen Versuchen in der 14. und 20. Minute jeweils nur ganz knapp. Nach 28 Spielminuten klatschte zudem ein Andrade-Schuss an den linken Torpfosten. Auch Neuzugang Hyunseok Hong hatte bei seinem gut platzierten Schuss aus der Drehung Pech. Admira-Torwart Köstenbauer konnte seinen Versuch unter Anstrengung sämtlicher Körperkräfte noch um den Pfosten drehen. Quasi mit dem Pausenpfiff wurden die Juniors dann aber für ihren Aufwand belohnt. Erneut war der Costa Ricaner Reyes aus kurzer Distanz zur Stelle.

Fünf Minuten nach Wiederbeginn waren es jedoch abermals die Niederösterreicher, die früh zuschlugen. Tin Vastic blieb nach 50 Minuten vor dem Juniors-Kasten eiskalt. In der 69. Minute fand die Scheiblehner-Elf dann eine Topmöglichkeit auf den Führungstreffer vor, Olivier N´Zi verpasste nach einem Eckball jedoch knapp. Im Gegenzug schlugen die jungen Admiraner dann erneut eiskalt zu. Cirkovic zirkelte den Ball aus halblinker Position in die Maschen.

In der 75. Minute war dann jedoch einmal mehr Andy Reyes zur Stelle. Der Costa Ricaner wurde knapp vor der Strafraumgrenze wunderbar in Szene gesetzt, um wenig später den Ball am Torhüter der Niederösterreicher vorbei zu spitzeln. Der FC Juniors OÖ drückte in der Folge auf den Führungstreffer, die Admira Juniors warfen sich jedoch immer wieder geschickt in die Angriffe, sodass es letztlich beim 3:3-Unentschieden blieb.

„Wir haben heute eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, den frühen Rückstand gut weggesteckt. In der zweiten Hälfte hat dann die Intensität nachgelassen. Wir haben trotzdem vorne attackiert, konnten dann die Ballgewinne, die wir wollten, nicht mehr realisieren. Ich bin dennoch froh, dass wir noch das 3:3 erzielt und damit vor dem ersten Bewerbsspiel nicht verloren haben. Insgesamt gesehen waren in der Vorbereitung gute Phasen dabei, aber auch solche, in denen es nicht gepasst hat. Was wir lernen müssen, ist, dass wir nicht stets vorne attackieren, sondern uns auch einmal zurückziehen. Ansonsten bin ich aber durchaus zufrieden!“, analysiert Cheftrainer Gerald Scheiblehner.