Punktgewinn in Kapfenberg


Der FC Juniors OÖ holt in Kapfenberg ein 1:1 und spielt damit zum ersten Mal seit September 2018 wieder unentschieden. Die „Falken“ gingen bereits nach einer Viertelstunde in Führung, für die Gäste glich Marko Raguz in der Verlängerung der ersten Halbzeit aus.

Das obersteirische Publikum bekam von Anfang an ein sehr beherzt geführtes Spiel zu sehen. Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch und setzten früh offensive Nadelstiche. Nach sechs Minuten musste der FC Juniors OÖ zum ersten Mal an diesem Abend kräftig durchatmen, als eine Feyrer-Flanke per Kopf an die Querlatte gelenkt wurde. Fünf Minuten später fanden die Gäste aus Oberösterreich ihre erste Chance im Spiel vor. Marko Raguz nahm aus zentraler Position Maß, sein Schuss strich nur knapp am rechten Torpfosten vorbei.

Wenige Augenblicke später war es aber den Kapfenbergern vorbehalten, früh auf 1:0 zu stellen. Skrivanek fand mit einem idealen Schnittstellenpass Heric, der erst Tobias Lawal ausspielte, um anschließend aus spitzem Winkel einzuschieben. Die Antwort des FC Juniors ließ nicht lange auf sich warten. Elvir Huskic zog nach 23 Minuten von der Strafraumgrenze ab, wurde aber Zeuge einer Glanztat von KSV-Keeper Zocher, der das Spielgerät unter Anstrengung aller Körperkräfte über die Querlatte lenken konnte.

Standardsituation bringt Ausgleich

Zeitgleich mit dem Pausenpfiff schlugen die Gäste aber eindrucksvoll zurück. Nach einem Eckball von Dogan Erdogan von rechts setzte sich Marko Raguz am langen Pfosten durch und köpfte den Ball aus kurzer Distanz ins Tor der Kapfenberger. Der Stürmer durfte damit über sein bereits 13. Saisontor jubeln.

Auch nach dem Seitenwechsel fand der FC Juniors OÖ gute Torchancen vor. So zog in der 46. Minute Dogan Erdogan aus 25 Metern ab, sein Schuss verfehlte den linken Pfosten nur um Haaresbreite. Eine halbe Stunde später waren es die Heimischen, die die nächste gute Gelegenheit im Spiel vorfanden. Thomas Sabitzer wurde ideal mit einem Schnittstellenpass eingesetzt, der aus seinem Tor herausgeeilte Tobias Lawal konnte dessen Schuss aus spitzem Winkel jedoch erfolgreich blocken. In der 81. Minute war der junge Gäste-Schlussmann erneut gefragt. Sabitzer kam diesmal von der rechten Seite, erneut war aber Tobias Lawal mit einer heroischen Parade zur Stelle. Kurz vor Schluss fand Oberösterreichs Talenteschmiede noch eine gute Torchance vor. Michael Lageder flankte von rechts, Marko Raguz nahm den Ball sehenswert per Seitfallzieher an, sein Versuch verfehlte das Tor jedoch knapp.

„Bis auf die ersten 15 bis 20 Minuten hat mir das heute in puncto Einstellung sehr gut gefallen. Wenn man die Umstände, dass wir heute vier Spieler ersetzen mussten sowie gestern Spieler 45 Minuten gespielt haben, miteinbezieht, bin ich zufrieden, wie wir es gemacht haben. Wir haben heute gegen einen guten Gegner gespielt. Ich denke, dass das Unentschieden für beide Seiten in Ordnung geht!“, analysiert Co-Trainer Tobias Schweinsteiger das Spiel.