Niederlage in Wattens


Juniors führten mit 1:0




Nach dem sensationellen 3:2-Heimsieg über den FC Blau-Weiß Linz wollten die Juniors im Auswärtsspiel gegen die WSG Wattens erneut für eine Überraschung sorgen. Mit den Tirolern stand der Brunmayr-Elf nach dem gestürzten nun der daraus nutznießende, neue Tabellenführer gegenüber.

Juniors begeisterten in erster Halbzeit

Der FC Juniors OÖ begann auf des Gegners Platz äußerst mutig und kompromisslos. Die Brunmayr-Elf ging sehr engagiert zu Werke und war zu Beginn sogar die aktivere Mannschaft. Nach vier Minuten bekamen die Juniors den ersten Eckball zugesprochen. Valentin Grubeck brachte diesen zur Mitte, wo Reuben Acquah nur knapp nicht an den Ball kam. Zwei Minuten später waren es erneut die Juniors, die gefährlich wurden. Nach einer schönen Kombination mit Nemanja Celic war es Andrés Andrade, der Wattens-Keeper Ferdinand Oswald prüfte. Aus spitzem Winkel hatte dieser jedoch keine Mühe, den Ball festzuhalten.

In der elften Minute wurde es auf der anderen Seite so richtig brenzlig. Nach einem schön vorgetragenen Angriff über die linke Seite lief Oliver Filip auf Juniors-Keeper Lawal zu, der jedoch im Eins-gegen-Eins siegreich blieb. Praktisch im Gegenzug hätte die Brunmayr-Elf auf 0:1 stellen können. Nach schönem Zuspiel des sehr aktiven Nicolas Meister lief Valentin Grubeck auf Ferdinand Oswald zu. Wie schon zuvor sein jüngeres Pendant auf der anderen Seite, blieb jedoch auch hier der Torwart der Sieger.

In der 21. Minute brannte es wieder auf der anderen Seite. Nach einem satten Schuss aus der Distanz konnte Tobias Lawal zunächst parieren, der Nachschuss landete schließlich im Tor. Dieser Treffer wurde vom Referee jedoch wegen einer Abseitsstellung aberkannt. Wenngleich die wackere Juniors-Elf einen offenen Schlagabtausch erreichen konnte, waren es in dieser Phase des Spiels die Wattener, die nun besser in selbiges hineinfanden und immer wieder versuchten, die Kontrolle zu erlangen.

Grubeck bringt Gäste in Führung

Diese Phase währte jedoch nur kurz und es gelang der Brunmayr-Elf sofort wieder, den Tirolern die Schneid abzukaufen. In der 33. Minute war es schließlich soweit und der FC Juniors OÖ ging durchaus verdient in Führung. Nach einem Zuckerpass von Nicolas Meister von links war es Valentin Grubeck, der im Strafraum an den Ball kam und perfekt abschloss. Bei seinem platzierten Schuss hatte Wattens-Keeper Oswald keine Chance.

Die Wattener brauchten zunächst eine Weile, um diesen Schock zu verdauen. Es dauerte bis zur 41. Minute, ehe die Silberberger-Elf wieder so richtig gefährlich wurde. Bei einem Dober-Kracher aus gut 30 Metern fehlten nur wenige Zentimeter zum Ausgleich. Quasi mit dem Pausenpfiff führten die Tiroler aber doch noch den Ausgleich herbei. Nach einem schönen Stanglpass von rechts war es Benjamin Pranter, der aus kurzer Distanz zum 1:1 traf.

Im zweiten Durchgang wollten es die Hausherren schon sehr früh wissen. Die Wattener kamen mit ordentlich viel Schwung aus der Kabine und setzten die Gäste gleich entscheidend unter Druck. In der 48. Minute flankten die Hausherren in den Strafraum, der Ball wurde anschließend per Kopf perfekt zur Mitte platziert, wo Milan Jurdik im Stile eines Goalgetters zum 2:1 vollenden konnte. Den Wattenern gelang es damit, den zwischenzeitlichen Rückstand früh in eine Führung umzuwandeln.

Die Juniors waren in der Folge entschlossen, eine Reaktion zu zeigen und setzten sich in der Hälfte der Heimischen fest. In der 55. Minute wurde etwa ein Schuss von Reuben Acquah von der Strafraumgrenze gerade noch zur Ecke abgefälscht. In der Folge gelang es den Hausherren, etwas Schwung aus dem Spiel zu nehmen. In der 61. Minute wurde Acquah nun auf der anderen Seite des Platzes gebraucht. Er konnte eine schön über links vorgetragene Flanke in letzter Sekunde aus der Gefahrenzone wegschlagen.

Wattens mit aggressiver Schlussphase

Nach einer guten Stunde gingen die Wattener auf Nummer sicher und richteten sich etwas defensiver aus. Trainer Silberberger ersetzte Angreifer Jurdik durch den defensiven Mittelfeldakteur Kevin Nitzlnader und stellte auf ein 4-4-2 um. In der 69. Minute hätten die Juniors dies beinahe bestraft. Nach einer schön vorgetragenen Freistoß-Flanke von links scheiterte Marko Raguz per Kopf an Ferdinand Oswald. Die WSG Wattens fuhr daraufhin einen schnellen Konter, den Florian Mader mit einem sehenswerten Schuss, welcher nur um wenige Zentimeter am Tor vorbeiging, abschloss.

In der 80. Minute war es nach einer Reihe von Halbchancen der Wattener erneut Reuben Acquah, der in der Offensive Akzente setzen konnte und einen strammen Distanzschuss abfeuerte. Sein Versuch ging jedoch rechts am Tor der Tiroler vorbei. In der Folge versuchten die Juniors alles, um noch zu gefährlichen Torchancen zu kommen. Die Wattener verlegten sich zunehmend aufs Kontern und wurden dabei brandgefährlich. Nach schnellem Umschaltspiel war es Sebastian Santin, der alleine auf Tobias Lawal zulief. Der Juniors-Keeper holte den heraneilenden Wattener von den Beinen, woraufhin der Schiedsrichter auf den Strafstoßpunkt zeigte. Ignacio Jauregui stellte sich der Verantwortung und schoss den Ball neben das Tor.

Die Silberberger-Elf zeigte sich davon jedoch unbeeindruckt und ließ in der Folge keine Möglichkeiten mehr zu. In der 91. Minute sorgten die Hausherren schließlich für die Vorentscheidung. Benjamin Pranter fasste sich aus etwa 25 Metern ein Herz und jagte einen Freistoß in die gegnerischen Maschen. Sein Schuss wurde von der Mauer noch unhaltbar abgefälscht. Die Wattener hatten damit jedoch noch nicht genug und erhöhten in der 94. Minute nach einem Strafstoß noch auf 4:1. Diesmal übernahm mit Sebastian Santin jener Mann die Verantwortung, der den Elfmeter zuvor gegen die Juniors-Defensive herausgeholt hatte. Der FC Juniors OÖ musste am Ende trotz ausgezeichneter erster Halbzeit eine Niederlage beim Tabellenführer hinnehmen.