Last-Minute-Punktgewinn in Amstetten


Der SKU Amstetten und der FC Juniors OÖ trennen sich in der siebten Runde der 2. Liga mit 3:3. Die Scheiblehner-Elf lag nach einem Karamoko-Doppelschlag bereits nach elf Minuten mit 2:0 in Führung, ehe die Mostviertler die Partie drehten. Eine Minute vor Schluss gelang dem eingewechselten Fabian Benko der Ausgleich.

Oberösterreichs Talenteschmiede war in der Anfangsphase die tonangebende Mannschaft und spielte sich früh erste Torgelegenheiten heraus. Schon nach sechs Minuten durfte die Elf von Cheftrainer Gerald Scheiblehner folgerichtig über das erste Tor des Spiels jubeln. Jan Boller brachte eine flache Hereingabe von der rechten Seite ins Zentrum, wo sich Mamoudou Karamoko sehenswert gegen die Abwehr der Niederösterreicher durchsetzte, um aus kurzer Distanz trocken zum 1:0 einzuschieben.

Amstetten reagierte in der achten Minute mit einem Weitschuss von Offenthaler, das Spielgerät ging allerdings knapp links am Tor vorbei. Drei Minuten später schlugen die Gäste aus Oberösterreich erneut eiskalt zu. Florian Aigner spielte nach einem schnellen Gegenstoß auf Mamoudou Karamoko, der mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke den Doppelpack perfekt machte.

Nach 18 Minuten durfte die Heimelf aber über den schnellen Anschlusstreffer jubeln. Lichtenberger zwirbelte eine Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld in die Gefahrenzone, wo Erwin Softic per Kopf ins eigene Tor verlängerte.

Benko mit spätem Ausgleich

Die Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken und fanden prompt eine hundertprozentige Torchance vor. Nach einem unübersichtlichen Gestocher nach einer Freistoß-Ausführung von Hong gelangte das Spielgerät zu Florian Aigner, der selbiges aber nicht am gut reagierenden Verwüster im Tor der Niederösterreicher vorbeibrachte. Quasi im Gegenzug erzielten die Amstettner den Ausgleich. Nach einem Eckball von der linken Seite landete der Ball via Hong bei Offenthaler, der aus kurzer Distanz vollendete (29.).

Die zweite Spielhälfte benötigte eine etwas längere Anlaufzeit als die erste. In der 57. Minute fanden dann die Amstettner eine gute Möglichkeit auf den Führungstreffer vor. Kurt spielte von links auf Wurm, der knapp innerhalb des Strafraums abzog, sein Schuss auf die kurze Ecke wurde aber vom stark reagierenden Tobias Lawal zum Corner abgewehrt. Drei Minuten später drehten die Mostviertler dann aber die Partie. Nach einem Lichtenberger-Eckball von der linken Seite nickte Peham am kurzen Eck zum 3:2 ein.

In der Folge ebbte das Spiel etwas ab, der FC Juniors OÖ tat sich in dieser Phase gegen tief stehende Niederösterreicher schwer, konkrete Torchancen herauszuspielen. In der 89. Minute schlugen die aufmerksamen Gäste aber zu. Marcel Monsberger legte auf Jan Boller ab, der Schuss des Deutschen von halbrechts im Strafraum klatschte an die rechte Torstange, von wo aus der Ball zu Fabian Benko gelangte. Der eingewechselte Deutsch-Kroate fackelte nicht lange und schob zum 3:3 ein. In der Nachspielzeit hatte Benko sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß, der 22-Jährige scheiterte aber aus kurzer Distanz an Verwüster, der damit seinen Amstettnern das Unentschieden festhielt.

“Wir sind heute mit der Leistung sehr zufrieden, haben uns viel vorgenommen. Außerdem hatten wir im Ballbesitz eine deutliche Leistungssteigerung. Durch drei Standardsituationen haben wir drei Gegentreffer bekommen. Trotzdem hätten wir aufgrund der Vielzahl an Chancen das Spiel gewinnen müssen. Wenn du kurz vor Schluss den Ausgleich erzielst, musst du dann trotzdem mit dem Unentschieden zufrieden sein. Alles in allem gehen wir heute mit einem sehr guten Gefühl aus dem Spiel heraus, weil wir einfach eine sehr gute Leistung gezeigt haben”, zieht Cheftrainer Gerald Scheiblehner zufrieden Bilanz.