Knappe Niederlage beim FAC


Der FC Juniors OÖ unterliegt dem FAC auswärts mit 1:2. Die Floridsdorfer ließen zu Beginn noch einen Strafstoß ungenützt, präsentierten sich in der Folge aber offensiv kaltschnäuzig. So brachten Zatl und Sahanek die Wiener 2:0 in Führung, Oberösterreichs Talenteschmiede blieb kurz vor Schluss nur noch der Anschlusstreffer.

Das Spiel begann aus Sicht der Oberösterreicher nach zwei Minuten mit einem Schockmoment. Enrique Wild brachte rechts im Strafraum einen FAC-Akteur zu Fall, woraufhin der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Milan Jurdik trat an, setzte den Ball aber links neben das Tor. Vier Minuten später hatten die Wiener dann aber ihr Visier besser eingestellt. Jurdik flankte diesmal von links auf den langen Pfosten, wo Nils Zatl per Kopf zum 1:0 vollendete.

Der FC Juniors OÖ reagierte mit wütenden Angriffen, so setzte etwa Enrique Wild unmittelbar nach dem Gegentreffer einen Schuss knapp rechts neben die Stange, genauso verpasste Erwin Softic nach einer Freistoß-Flanke von Valentino Müller im Zentrum per Kopf. In der 25. Minute erwischte Marcel Monsberger nach Zuspiel von Benjamin Wallquist bei seinem Abschluss aus kurzer Distanz den Ball nicht ideal, sodass Jenciragic im Tor der Floridsdorfer ohne größere Probleme parieren konnte.

In der 35. Minute fanden die Gäste ihre bis dato gefährlichste Tormöglichkeit vor. Enrique Wild bediente von der linken Strafraumseite den zentral postierten Marcel Monsberger, der den Ball gut mit dem Fuß verarbeitete, bei seinem Abschluss aber die Querlatte traf. Nur eine Minute später tauchte der Kärntner halbrechts im Sechzehner auf, sein strammer Schuss wurde von Jenciragic mit einer Glanzparade zur Ecke abgewehrt.

Anschlusstreffer kam zu spät

Drei Minuten nach Wiederbeginn wurde zunächst der FAC gefährlich. Nach einer hohen Hereingabe von links kam Sahanek am zweiten Pfosten zum Zug, der Abschluss des Floridsdorfer Dauerbrenners landete aber am rechten Außennetz. In der 51. Minute machte es der Wiener aber besser. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld brachten die Gäste den Ball nicht aus der Gefahrenzone, was Sahanek mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze eiskalt bestrafte (2:0).

In der 67. Minute tauchte auf der anderen Seite des Spielfelds der eingewechselte Florian Aigner halbrechts im Strafraum auf, Jenciragic konnte seinen Abschluss aus kurzer Distanz aber souverän entschärfen. 15 Minuten später spielte Hyunseok Hong von rechts auf Fabian Benko, den platzierten Schuss des eingewechselten Mittelfeld-Akteurs konnte Jenciragic mit einer Glanztat zur Ecke parieren. In Minute 84 packte dann der ebenfalls neu ins Spiel gebrachte Sulejmanovic einen Dinstaz-Kracher aus gut 20 Metern aus, sein Abschluss streifte nur um Zentimeter an der linken Stange vorbei.

Zwei Minuten später wurden die immer intensiver werdenden Angriffsbemühungen der Scheiblehner-Elf schließlich belohnt. Fabian Benko setzte sich erst rechts im Strafraum gegen Plavotic durch, um unmittelbar danach aus unmöglichem Winkel auf 2:1 zu verkürzen. Da die Gäste in der kurzen verbleibenden Zeit keine gefährlichen Torchancen mehr herausspielen konnten, blieb es am Ende bei einer knappen Niederlage.

“Es war unsererseits ein sehr gutes Spiel mit dem Ball. Wir waren über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft mit einer Vielzahl an Einschuss-Möglichkeiten. Die Torchancen haben wir aber leider nicht verwerten können und sind deswegen auch sehr enttäuscht über diese Niederlage, die sehr unnötig war. Was man uns vorwerfen kann, ist, dass wir gegen einen eigentlich harmlosen Gegner zwei Gegentore bekommen. So ist Fußball. Mit der Leistung können wir trotzdem sehr zufrieden sein und sie macht uns auch Mut für die nächsten Aufgaben ”, analysiert Cheftrainer Gerald Scheiblehner die knappe Niederlage.