Unglückliche Derby-Niederlage bei Vorwärts Steyr


Lageder-Treffer reichte nicht für Punktgewinn




In der zwölften Runde der 2. Liga traf der FC Juniors OÖ im zweiten Derby der Saison auswärts auf den SK Vorwärts Steyr. Aufgrund der Tabellensituation wurde im Vorfeld von einem Sechs-Punkte-Spiel gesprochen. 1.800 Zuschauer bekamen ein entsprechend heiß umkämpftes Match zu sehen.

Die Brunmayr-Elf legte an der Volksstraße gleich mit Volldampf los. Nach einem weiten Einwurf von Michael Lageder war es Valentin Grubeck, der am Fünfmeterraum zum Kopfball kam und dabei das Gehäuse der Steyrer nur um Zentimeter verfehlte.

Die Scheiblehner-Elf gab ihren ersten Torschuss in der siebten Minute ab. Nach einem von der Juniors-Abwehr geblockten Freistoß traf Martinovic den Ball nicht richtig, sein Schuss ging deutlich am Tor vorbei. In der zehnten Minute fand die Brunmayr-Elf ihre nächste gute Gelegenheit vor. Nicolas Meister fasste sich aus 25 Metern bei einem zweiten Ball ein Herz und verfehlte dabei nur hauchdünn die Querlatte.

In der 15. Minute wurde es auf der anderen Seite erstmals brenzlig. Gotthartsleitner prüfte von rechts aus spitzem Winkel Tobias Lawal, der jedoch cool blieb und den Ball blocken konnte. In der 19. Minute kamen die Rotjacken erneut gefährlich vor das Tor der Juniors. Efendioglu verfehlte bei seinem Schuss aus der Drehung das Tor nur knapp.

In der 28. Minute fand die Brunmayr-Elf eine weitere gute Gelegenheit vor. Nach einer Flanke von Huskic von rechts setzte Andrés Andrade einen Kopfball knapp neben das Tor der Steyrer, das kurz zuvor noch ein Vorwärts-Kicker unter Eigenbeschuss genommen hatte. In der 34. Minute schrammten die Juniors erneut nur knapp an der Führung vorbei. Der bis in die Haarspitzen motivierte Michael Lageder zog aus halbrechter Position ab, sein Schuss strich nur um wenige Zentimeter am linken Torpfosten vorbei.

In der 43. Minute war es jedoch die Vorwärts-Elf, die in Führung ging. Sebastian Dirnberger hämmerte einen Freistoß aus etwa 20 Metern präzise in die linke Ecke.

Im zweiten Durchgang gelang es dem FC Juniors OÖ, rasch mit einem Traumtor zurückzuschlagen. Nach einem Diagonalpass von Huskic tauchte Michael Lageder an der Strafraumgrenze auf. Der ehemalige Vorwärts-Spieler fasste sich ein Herz und überraschte den Steyrer Torhüter mit einem Lupfer. Ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub gelang dem Defensiv-Akteur auf diese Weise der erste Saisontreffer.

Die Steyrer benötigten in der Folge ein paar Minuten, um diesen Gegentreffer zu verarbeiten. In der 62. Minute wären die Juniors beinahe in Führung gegangen, als Großalber im Tor der Steyrer den Ball fallen ließ und Andrade nur knapp nicht davon profitieren konnte.  Drei Minuten später wurde es auf der anderen Seite gefährlich, als Tobias Lawal bei einem Efendioglu-Kracher von der Strafraumgrenze rettend eingreifen musste. Eine Minute nach dieser Aktion strich ein Sulejmanovic-Freistoß bloß um wenige Zentimeter am Tor des jungen Juniors-Keepers vorbei.

In der Folge beruhigte sich das Spiel etwas und beide Teams kamen über Halbchancen nicht hinaus. Quasi aus dem Nichts gelang den Hausherren dennoch die Führung. Bei einem Gestocher im Strafraum bekamen die Juniors den Ball nicht sofort aus der Gefahrenzone, was Halbartschlager mit einem Schuss vom Elfmeterpunkt eiskalt ausnutzen konnte.

In der 86. Minute hätten die Steyrer ihren Vorsprung beinahe ausgebaut. Gotthartsleitner zog von halbrechts im Strafraum ab, sein Schuss konnte von Tobias Lawal jedoch mit einer Glanzparade noch über den Kasten gedreht werden. Die Brunmayr-Elf versuchte in der Folge alles, um noch zum Ausgleich zu kommen.

Da die Steyrer im Defensivverbund jedoch gut dagegenhielten, konnten in der Schlussphase keine hundertprozentigen Torchancen mehr herausgespielt werden, weshalb am Ende eine 1:2-Auswärtsniederlage zu Buche stand. Aufgrund der besseren Tordifferenz bleibt der FC Juniors OÖ in der Tabelle vor den Steyrern, die ihrerseits die „Rote Laterne“ an den SV Horn abgeben konnten.