Keine Punkte im Derby


Der FC Juniors OÖ unterliegt dem FC Blau-Weiß Linz im Oberösterreich-Derby auswärts mit 0:2. Die Linzer gingen nach 15 Minuten durch Pomer in Führung, den Schlusspunkt setzte in der Nachspielzeit Schubert. Die Gäste waren zu diesem Zeitpunkt nur noch zu neunt am Platz.

Oberösterreichs Talenteschmiede und die Blau-Weißen lieferten sich gleich zu Beginn einen offenen Schlagabtausch, der zunächst auf beiden Seiten ohne zwingende Torchancen auskam. Nach einer Viertelstunde gelang den Heimischen dann aber beim ersten Versuch prompt die Führung. Nach einem schnellen Gegenstoß passte Surdanovic ideal auf Pomer, der aus halblinker Position im Strafraum vollstreckte.

Auch nach dem Führungstreffer der Heimelf produzierten beide Teams keine richtig zwingenden Offensivaktionen. So dauerte es bis zur 35. Minute, ehe Blau-Weiß den zweiten gefährlichen Torschuss der Partie abgab. Schubert brachte halbrechts aus der Distanz einen Freistoß gefährlich auf das Tor der Gäste, Lukas Jungwirth wehrte den gut angetragenen Ball aber mit einer Glanzparade zur Ecke ab. Mit dem Pausenpfiff hatte die Scheiblehner-Elf eine weitere haarige Situation zu überstehen. Nach einem Kostic-Freistoß von links gelangte der Ball auf Umwegen zu Schubert, der aus spitzem Winkel Maß nahm, seinen Abschluss konnten aber Erwin Softic und Valentino Müller im Verein von der Linie klären.

Zwei Ausschlüsse gegen FC Juniors OÖ

Auch nach Wiederbeginn blieben die Heimischen zunächst die gefährlichere Mannschaft. Gemicibasi drückte aus 25 Metern ab, erneut konnte aber Jungwirth mit einer guten Parade zur Ecke abwehren. In der 55. Minute gab auf der anderen Seite des Spielfelds der eingewechselte Marcel Monsberger seine Visitenkarte ab. Der Kärntner nahm nach einem weiten Pass aus der Juniors-Defensive halbrechts knapp innerhalb des Strafraums Maß, sein Abschluss strich nur um wenige Zentimeter am Tor vorbei. Zwei Minuten später verfehlte auf der Gegenseite ein abgefälschter Schubert-Freistoß nur knapp den linken Pfosten.

Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff mussten die Gäste einen weiteren Rückschlag hinnehmen, als der gelbvorbelastete Sebastian Wimmer an der Strafraumgrenze Malicsek zu Fall brachte und dafür mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde. Nur drei Minuten später flog Fredy Valencia nach einer Notbremse gegen Filip vom Platz. Der Schiedsrichter bestrafte dies zusätzlich mit einem Strafstoß. Gemicibasi trat an, traf aber nur die Querlatte. Der Schlusspunkt war damit in der 93. Minute Schubert vorbehalten, der mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze auf 2:0 stellte.

“Wir haben das Spiel verloren, weil wir in der Offensive zu wenig Durchschlagskraft hatten. Ich denke, dass die Burschen bis zum letzten Drittel einen ganz ansehnlichen Fußball gezeigt und auch in der Defensive wenig zugelassen haben. Vorne rein haben wir die Blau Weißen zu wenig gefordert und dadurch das Spiel dann auch verloren. Trotzdem gilt es jetzt weiter an die Burschen zu glauben und hart zu arbeiten. Dann werden wir uns auch in diesem Bereich verbessern und wieder Spiele gewinnen”, analysiert Cheftrainer Gerald Scheiblehner die Niederlage.