Heimspiel gegen SV Lafnitz


Steirer führen „Aufsteigertabelle“ an




Eine Woche nach der 1:3-Niederlage in Innsbruck trifft der FC Juniors OÖ am Samstag um 14:30 vor heimischem Publikum auf den SV Lafnitz. Die Steirer liegen als bestplatzierter Aufsteiger auf dem neunten Tabellenplatz.

Während die Juniors mit dem Auswärtsspiel bei Wacker Innsbruck II bereits ein Pflichtspiel in den Beinen haben, musste das Heimspiel der Steirer gegen die WSG Wattens witterungsbedingt abgesagt werden. Im Hinspiel im August konnte der FC Juniors nach 0:1-Rückstand noch einen 2:1-Auswärtssieg feiern. Für die Tore sorgten Valentin Grubeck und Andy Reyes.

Die Lafnitzer galten in der Regionalliga als Angstgegner des FC Juniors OÖ. So konnte etwa in der Aufstiegssaison in zwei Spielen lediglich ein Punkt gegen die Steirer eingefahren werden. In den Jahren davor wechselten sich Sieg und Niederlage jeweils ab.

Sowohl der FC Juniors OÖ als auch der SV Lafnitz trafen im bisherigen Saisonverlauf vorwiegend in der zweiten Halbzeit. So erzielten die Oberösterreicher 64 Prozent ihrer Treffer nach dem Pausentee, die Lafnitzer 63 Prozent. Mit acht Volltreffern ist Valentin Grubeck der erfolgreichste Torschütze in den Reihen der Wieland-Elf. Aufseiten der Steirer trafen Maximilian Entrup, Mario Kröpfl und Julian Tomka je dreimal.

Am Samstag stehen sich in der TGW-Arena der Neunte der Heimtabelle und der Fünfte der Auswärtstabelle gegenüber. Die Feldhofer-Elf holte 14 ihrer insgesamt 22 Punkte auf des Gegners Platz. Als Lafnitz-Spezialist in den Reihen des FC Juniors OÖ gilt Valentin Grubeck, der bereits zweimal gegen die Steirer treffen konnte. Aufseiten des SV Lafnitz netzte David Schloffer ebenfalls zweimal gegen den FC Juniors.

„Ich denke, dass Lafnitz definitiv kein leichter Gegner für uns wird. Sie sind körperlich sehr robust, werden aber wohl über das Spielerische kommen. Wenn wir so spielen, wie wir es können, bleiben die drei Punkte aber bei uns!“, sagt Kapitän Philipp Schmiedl vor dem Spiel. Der FC Juniors OÖ muss am Samstag auf Inpyo Oh und Marko Raguz verzichten.

Als Schiedsrichter des Spiels ist Thomas Fröhlacher nominiert. Der Kärntner wird in seinem 552. Spiel als Schiedsrichter an den Linien von Daniel Trampusch und Luka Katholnig unterstützt.