Heimsieg in letzter Minute


Der FC Juniors OÖ bekam es in der 22. Runde der HPYBET 2. Liga daheim im Ausweichstadion, der HUBER Arena in Wels, mit dem GAK 1902 zu tun. Die Gäste hatten zuvor den Tabellenführer aus Ried bezwungen. Doch auch die Scheiblehner-Elf konnte zuletzt viel Selbstvertrauen tanken. Es war also alles für einen offenen Schlagabtausch angerichtet.

Gleich zu Beginn kommen die Hausherren zu sehr lukrativen Chancen. Monsberger bringt von rechts den Ball gefährlich in den Strafraum auf Florian Aigner. Er kommt alleine vor dem GAK-Goalie zum Schuss, doch der Ball zieht über die Querlatte. Die Anfangsphase gehört eindeutig der Elf von Trainer Gerald Scheiblehner. Die Grazer haben Mühe den Ball aus der eigenen Hälfte zu bringen, kommen nach den ersten zehn Minuten aber besser ins Spiel.

Wieder sind es die Hausherren mit der nächsten Großchance: Hyunseok Hong führt den Freistoß schnell aus, bringt den Pass perfekt in den freien Raum auf Florian Aigner, der umkurvt den Keeper und hat nun das leere Tor vor sich. Sein Schuss wird aber im letzten Moment von einem herbei sprintenden Verteidiger der Gäste zur Ecke abgewehrt. Danach sorgt ein ruhender Ball für Gefahr. Christopher Cvetko tritt aus rund 25 Metern zum Freistoß an, doch der Ball streift knapp über die Latte. Das erste Tor liegt in der Luft.

In der Mitte der ersten Halbzeit kommen die Gäste besser ins Spiel und tauchen öfters gefährlich vor dem Tor der Oberösterreicher auf. Doch Torhüter Tobias Lawal hält seinen Kasten sauber. Trotz vieler Chancen auf beiden Seiten geht es mit einem sehenswerten 0:0 in die Kabine.

DIE HAUSHERREN WOLLEN DEN ZWEITEN HEIMSIEG IN FOLGE

Nach Wiederanpfiff geht es gleich munter weiter. Valentino Müller mit einem Pass auf Inpyo Oh im Strafraum, doch ein GAK-Spieler kann das runde Leder noch abfangen. Die Zweikämpfen werden nun intensiver und Schiedsrichter Achim Untergasser muss öfter unterbrechen. Nach etwas mehr als einer Stunde ist es erneut der Kapitän Christopher Cvetko, der einen weiteren Distanzschuss aus rund 20 Metern anträgt. Gäste-Keeper Christoph Nicht kann aber parieren.

Nemanja Celic bringt einen ruhenden Ball am Mittelkreis in den Strafraum der Steirer, Moritz Würdinger steigt hoch, doch kann den Kopfball nicht im Tor unterbringen. In der letzten Viertelstunde taucht Patrick Plojer plötzlich gefährlich vor dem Tor der Gäste auf, doch auch sein Schuss zappelt nicht im Netz. Kurz darauf versucht es Alexander Michlmayr von rechts, doch der Grazer Schlussmann behält seine weiße Weste.

Doch dann die 93. Spielminute: Valentino Müller erlöst die Scheiblehner-Elf mit dem Tor zum 1:0! Die drei Punkte bleiben somit in Oberösterreich.

„Es war ein sehr schwieriges Spiel für unsere Mannschaft, weil der Gegner sehr robust war, kompakt aufgetreten ist und immer Torgefahr ausgestrahlt hat. Letztendlich war es über 90 Minuten ein verdienter Sieg. Nach drei Spielen in einer Woche hat die Mannschaft auch heute wieder unheimlich hart für den Erfolg gearbeitet“, zeigt sich Trainer Gerald Scheiblehner sichtlich erfreut über diesen Sieg.