Heimsieg gegen Titelanwärter Austria Klagenfurt


Der FC Juniors OÖ besiegt Vizemeister und Aufstiegsanwärter Austria Klagenfurt in der zwölften Runde der 2. Liga zuhause mit 2:1. Die Scheiblehner-Elf ging nach 24 Minuten durch einen von Fabian Benko verwerteten Strafstoß in Führung, erhöhte zwischenzeitlich durch Thomas Sabitzer auf 2:0. Der Anschlusstreffer der Kärntner durch Pink vermochte solide Hausherren nicht aus der Ruhe zu bringen.

Oberösterreichs Talenteschmiede und Austria Klagenfurt lieferten sich zu Beginn einen offenen Schlagabtausch mit zunächst leichten Vorteilen für die Gäste. Die erste konkrete Torchance fanden nach 18 Minuten die Kärntner vor. Nach einer Flanke von halbrechts tauchte plötzlich Markus Pink am langen Pfosten alleine vor Nikolas Polster auf, der Juniors-Keeper behielt im Eins-gegen-eins aber die Oberhand.

In der 24. Minute bekamen die Hausherren dann einen Strafstoß zugesprochen. Erwin Softic kam links in der Box im Zweikampf zu Fall, woraufhin der Unparteiische auf den Punkt zeigte. Fabian Benko stellte sich der Verantwortung und verwertete mit einem mittig angetragenen Schuss zum 1:0.

Nach einer halben Stunde fand die Scheiblehner-Elf die nächste Torgelegenheit vor. Nach einem Freistoß von Valentino Müller gelangte der Ball über einen Gegenspieler zu Fredy Valencia, der aus knapp 25 Metern Maß nahm, sein Abschluss ging nur knapp rechts am Tor vorbei. Nur zwei Minuten später durften die Heimischen aber über einen weiteren Einschlag im Tor der Klagenfurter jubeln. Valentino Müller schlug eine herrliche Flank von links ins Zentrum, wo Thomas Sabitzer per Kopf zum 2:0 vollstreckte.

Klagenfurt im zweiten Durchgang abgemeldet

In Minute 34 brannte es auf der anderen Seite. Jaritz flankte auf Pink, dessen Kopfball aus kurzer Distanz an die Querlatte klatschte. Sechs Minuten später kamen die Klagenfurter aber auf 2:1 heran. Nach einem hohen Ball von der rechten Seite machte es Pink dieses Mal aus erneut kurzer Distanz besser. In der 43. Minute hätten die Juniors beinahe den alten Zwei-Tore-Vorsprung wiederhergestellt. Alexander Michlmayr zog zentral knapp außerhalb des Strafraums ab, sein abgefälschter Schuss ging knapp am linken Pfosten vorbei.

Sieben Minuten nach Wiederbeginn hatten die Heimischen erneut Pech, als Thomas Sabitzer nach einem Konter nur die Torstange traf. Der Scheiblehner-Elf gelang es aber in der Folge, die Kärntner weit vom eigenen Tor wegzuhalten, sodass über die gesamte zweite Halbzeit keinerlei Gefahr in Form von zwingenden Möglichkeiten aufkeimte. In der 92. Minute dezimierten sich die Klagenfurter, bei denen kurz zuvor Cheftrainer Micheu Gelb-Rot gesehen hatte, auch auf dem Feld selbst. Straudi sah nach einer Notbremse gegen Marcel Monsberger die Rote Karte. Den fälligen Freistoß zirkelte Sulejmanovic über die Mauer, Gäste-Keeper Menzel war bei dieser letzten Torchance des Spiels aber mit einer Glanzparade zur Stelle.

“Es freut mich für die Mannschaft, dass sie sich heute für 90 Minuten Kampf- und Teamgeist belohnt hat. Es war unser Plan, dass wir heute wieder unsere Tugenden zeigen und das schlechte Spiel gegen Steyr vergessen machen. Wir sind heute als Team aufgetreten und haben gezeigt, dass wir den unbedingten Willen auf drei Punkte haben. Ein bisschen Glück gehört auch mal dazu, das haben wir uns aber heute auch verdient”, freut sich Cheftrainer Gerald Scheiblehner über den Heimsieg.