Heim-Niederlage gegen Dornbirn


Der FC Juniors OÖ unterliegt dem FC Dornbirn in der zehnten Runde der 2. Liga mit 0:3. Die Hausherren diktierten in der ersten Halbzeit über weite Strecken das Geschehen, die Gäste aus Vorarlberg zeigten sich im zweiten Durchgang aber eiskalt und zogen die Partie so mit Toren von Fridrikas, Shabani und Katnik schließlich auf ihre Seite.

Die Scheiblehner-Elf setzte die Gäste aus Vorarlberg früh unter Druck und fand entsprechend früh die erste Großchance vor. Nach einem Eckball von Valentino Müller in der fünften Minute gelangte das Spielgerät zum ausgezeichnet im Strafraum postierten Mamoudou Karamoko, dessen Kopfball nur knapp am linken Pfosten vorbeistrich. In der elften Minute fanden die Hausherren einen weiteren Sitzer vor. Inpyo Oh bediente per Stanglpass von links Thomas Sabitzer, der aber im Eins-gegen-eins an Dornbirn-Keeper Bundschuh scheiterte.

Nach 20 Minuten kamen die Dornbirner erstmals gefährlich vor das Tor des FC Juniors. Friedrich brachte eine Flanke aus dem rechten Halbfeld an den langen Pfosten, wo der freistehende Shabani nur knapp per Kopf verpasste. In der 38. Minute versuchte es auf der anderen Seite des Spielfelds wiederum Kapitän Sebastian Wimmer, dessen Schuss aus spitzem Winkel aber von Bundschuh geblockt werden konnte.

Dornbirn eiskalt

Auch in der zweiten Halbzeit machte Oberösterreichs Talenteschmiede viel Dampf, bis auf ein Abseitstor von Florian Aigner unmittelbar nach Wiederbeginn blieben aber hundertprozentige Gelegenheiten, in Führung zu gehen, auf beiden Seiten zunächst aus. Quasi aus dem Nichts fiel dann in der 70. Minute der Führungstreffer der Dornbirner. Fridrikas vollendete einen Angriff über die linke Seite mit einem Abschluss aus linker Strafraumposition zum 0:1.

Nur eine Minute später legten die Gäste das zweite Tor nach. Nach Zuspiel von Mujic blieb Shabani halblinks in der Box alleine vor Juniors-Keeper Polster eiskalt. In der 78. Minute schrammte die Scheiblehner-Elf nur knapp an einem schnellen Anschlusstreffer vorbei. Der eingewechselte Fredy Valencia bediente den ebenfalls eingewechselten Lukas Burgstaller, der halbrechts aus aussichtsreicher Position abdrückte, sein Abschluss landete aber über dem Dornbirner Gehäuse.

In der Nachspielzeit erhöhten abgezockt agierende Vorarlberger nach einem Abwehrfehler der Hausherren durch einen Katnik-Treffer auf 0:3. Juniors-Keeper Nikolas Polster war auch in dieser Aktion chancenlos.

“Es war das erwartet schwere Spiel. Dornbirn steht sehr tief im Block. Damit wir in Führung gehen, müssen wir auch mal eine der Torchancen einfach nutzen, die wir in der ersten Halbzeit herausgespielt haben. Je länger so ein Spiel dauert, desto schwieriger wird es. Aus einem Konter haben wir das 0:1 bekommen, dann wird es noch einmal ein Stück schwerer. Letztendlich haben wir im Ergebnis sehr klar verloren. Diese Niederlage schmerzt, weil es ein wichtiges Spiel für uns war. Nächste Woche spielen wir gegen Vorwärts Steyr. Dort wollen wir dann versuchen die 3 Punkte zu holen, die wir heute verloren haben”, analysiert Cheftrainer Gerald Scheiblehner die Heim-Niederlage.