Halbzeitbilanz mit Michael Lageder


Die Hinrunde im Rückspiegel




Nach ihrer großen Reform im Sommer geht die 2. Liga bereits Ende November in die Winterpause. In seinem letzten Hinrunden-Auftritt unterlag der FC Juniors OÖ im Derby gegen Ried unglücklich mit 0:1. Gemeinsam mit Michael Lageder blicken wir auf eine ereignisreiche Herbstmeisterschaft zurück.

„Die Hinrunde war durchaus turbulent. Am Anfang haben wir uns schwergetan, zumal die Integration von jungen Spielern aus der Akademie auf Zweitligaebene natürlich anspruchsvoller ist als dies in der Regionalliga der Fall war. Hier gilt es, ein Lob an den Trainer auszusprechen, der in den letzten Jahren immer wieder eine Einheit formen konnte. Wir konnten uns Woche für Woche steigern. Unser Hauptziel ist und bleibt es, junge Talente heranzuführen!“, beschreibt Michael Lageder seine Eindrücke von der vergangenen Hinrunde, welche der FC Juniors OÖ letztlich auf dem zwölften Tabellenplatz beendete.

Der sympathische Defensivspezialist konnte einen starken Herbst hinlegen, steht deshalb besonders im Mittelpunkt des Interesses. Er schaffte es zuletzt in die Vorauswahl zum Team der Hinrunde eines großen Liga-TV-Partners. „Hier habe ich mit den bekannten Spielern Dober und Kerhe natürlich eine harte Konkurrenz, das wäre aber sicher eine schöne Auszeichnung!“, freut sich der mit 27 Jahren älteste Spieler im Kader über die Vornominierung.

Mit drei Torvorlagen ist der Steyrer darüber hinaus der Top-Assistgeber der Mannschaft. Lageder ist auch der einzige Spieler im Kader des FC Juniors OÖ, der im bisherigen Saisonverlauf noch keine einzige Einsatzminute verpasste. Auch Kapitän Elvir Huskic und Valentin Grubeck kamen 15-mal zum Einsatz. Den drei Dauerbrennern folgen Christopher Cvetko, Tobias Lawal und Marko Raguz mit je 14 Meisterschaftsspielen in der laufenden Saison.

Mit acht Volltreffern war Valentin Grubeck im Herbst der erfolgreichste Torschütze der Brunmayr-Elf. Je drei Treffer erzielten Andy Reyes und Marko Raguz. Michael Lageder war zweimal erfolgreich, ein Tor erzielte er dabei gegen seinen Ex-Klub Vorwärts Steyr. Mit 17 Jahren, 3 Monaten und 14 Tagen war Leon Ilic im vergangenen Herbst der jüngste Torschütze des Vereins. Er traf beim 2:2 in Horn. Der jüngste Spieler, den Cheftrainer Ronald Brunmayr in der Hinrunde zum Einsatz brachte, war Erwin Softic. Bei seiner Einwechslung gegen Amstetten war dieser gerade einmal 17 Jahre und 27 Tage alt.

Insgesamt kamen in 15 Spielen 30 Spieler zum Einsatz. Der FC Juniors OÖ konnte sich dabei auch den Ruf einer überaus fairen Mannschaft erarbeiten. So sah man im Schnitt nur zwei Karten pro Spiel. Darüber hinaus musste die Mannschaft nur eine Gelb-Rote Karte hinnehmen. Die Schiedsrichter mussten kein einziges Mal zur Roten Karte greifen.

Zehn seiner 17 Punkte holte der FC Juniors in der heimischen TGW-Arena, was die Brunmayr-Elf zur achtbesten Heimmannschaft macht. In der Auswärtstabelle liegt die junge Elf auf dem 14. Platz. Das Gros der 21 Tore erzielte man im bisherigen Saisonverlauf in der zweiten Spielhälfte, in welcher man 62 Prozent aller Treffer markieren konnte. Die stärkste Phase ist dabei die Viertelstunde zwischen Wiederanpfiff und der 60. Spielminute. In diesem Zeitraum erzielte die Brunmayr-Elf 29 Prozent ihrer Tore.