FC Juniors OÖ vor Auswärtsspiel bei Blau-Weiß Linz


Im ersten OÖ-Derby der Rückrunde trifft der FC Juniors OÖ am kommenden Sonntag um 10:30 auswärts auf den FC Blau-Weiß Linz. In der Hinrunde landete die oberösterreichische Talenteschmiede in der TGW-Arena einen viel beachteten Heimsieg.

Beim 3:2-Erfolg im Herbst führten die Blau-Weißen nach 23 Minuten bereits mit 2:0, ehe der FC Juniors OÖ das Spiel durch einen Doppelpack von Marko Raguz und einen Treffer von Inpyo Oh drehen konnte.

Der FC Juniors gewann sechs seiner bislang neun Rückrundenspiele. Mit der SV Ried und der zweiten Mannschaft von Wacker Innsbruck konnten bislang nur zwei Teams im Frühjahr mehr Punkte erringen. Der FC Blau-Weiß Linz holte im bisherigen Rückrundenverlauf sieben Zähler, womit die Djuricin-Elf in dieser Wertung auf dem vorletzten Platz rangiert.

Vor heimischem Publikum fuhr der FC Blau-Weiß Linz bislang in zwölf Spielen 17 Punkte ein, was den Linzern Rang neun in der Heimwertung einbringt. Der FC Juniors OÖ holte in zwölf Gastspielen bislang insgesamt zehn Punkte und belegt damit den 13. Platz der Auswärtstabelle.

„Wollen Leistung bestätigen“

Die meisten ihrer Tore erzielte die Djuricin-Elf im bisherigen Saisonverlauf in der Viertelstunde zwischen der 61. und der 75. Minute. In diesem Zeitraum fielen 30 Prozent aller blau-weißen Treffer. Der FC Juniors OÖ ist statistisch gesehen wiederum unmittelbar nach der Halbzeit am effektivsten. So wurden zwischen der 46. und 60. Minute 26 Prozent aller Treffer markiert.

„Der Gegner hatte einen schwierigen Start in die Rückrunde. Durch den Trainerwechsel haben sie sich zuletzt stabilisiert, so auch eindrucksvoll gegen Liefering gewonnen, gegen die wir uns zuletzt wiederum schwer getan haben. Ein Derby hat immer eigene Gesetze. Wir fahren auf die Gugl, um unsere Leistung im Herbst zu bestätigen und wieder drei Punkte mitzunehmen!“, sagt Cheftrainer Andreas Wieland vor dem Spiel, für welches Olivier N´Zi aufgrund von Krankheit fraglich ist. Kooperationsspieler Inpyo Oh fehlt weiterhin verletzungsbedingt.

Geleitet wird das Spiel von Manuel Schüttengruber. Der Oberösterreicher leitete zuvor das ÖFB-Cup-Finale zwischen Red Bull Salzburg und Rapid Wien. Er wird an den Linien von Clemens Schüttengruber und Andreas Bachmayr-Zangele unterstützt.