FC Juniors OÖ verliert gegen Tabellenführer


Nach dem ersten Auswärtssieg in der Saison stand für den FC Juniors OÖ gegen den Tabellenführer Austria Klagenfurt in der 10. Runde der HPYBET 2. Liga wieder ein Heimspiel an. Dabei hielt die Scheiblehner-Elf über weite Strecken gut dagegen. Am Ende siegten die Gäste aufgrund ihrer Effektivität vor dem Tor. Ein kampfbetontes Spiel endete mit einer 0:2-Heimniederlage.

Von Beginn an versuchen beide Mannschaft das Spiel an sich zu reißen. Die Kärntner erwischen den besseren Start. In Minute 7 tauchen die Gäste erstmals gefährlich vor dem Tor der Hausherren auf. Der Ball landet aber neben dem Kasten. Nach knapp einer Viertelstunde kommt der FC Juniors OÖ gefährlich vor das Tor des Tabellenführers. Nicolas Meister versucht sich gefährlich von links in den Strafraum zu bewegen, doch die Verteidigung der Klagenfurter steht zu kompakt. Kurz darauf bekommt Andrade den Ball von links in den Strafraum gespielt, er kann diesen aber nicht im Tor der Gäste unterbringen.

TOR DER GÄSTE LEITET NIEDERLAGE EIN

Gerade als die Talenteschmiede aus Oberösterreich nach vorne drückt, folgt das Gegenpressing der Kärntner. Dieses bringt nach mehreren Chancen den Führungstreffer der Gäste. Okan Aydin versenkt den Ball im Kreuzeck. Die Scheiblehner-Elf bleibt aber weiterhin aktiv, versucht mit Weitschüssen und Eckbällen zum Erfolg zu kommen. Am Spielstand ändert sich vor der Pause nichts mehr, mit einem 0:1 geht es in die Kabine.

Der FC Juniors OÖ erkämpft sich nach Wiederanpfiff vermehrt die Bälle in der Hälfte der Gäste. Zwingende Chancen bleiben aber vorerst aus. In der 60. Minute zieht Fabian Benko aus 20 Metern ab. Der Schuss wird von der Klagenfurter Abwehr aber geblockt. In der Schlussphase gibt es auf beiden Seiten wenig zwingende Torchancen zu vermelden. Der Ball zirkuliert hauptsächlich rund um den Mittelkreis.

In den letzten Minuten setzen die Oberösterreicher dann alles auf eine Karte, wollen unbedingt den Ausgleich erzielen. Es sind aber die Gäste, die in der Nachspielzeit mit dem zweiten Treffer nochmal nachlegen können.

„Wir hatten zwar viele Situationen, die zu Chancen hätten führen können, doch uns hat heute im Angriffsdrittel die Durchschlagskraft gefehlt. Deswegen haben wir es Klagenfurt sehr leicht gemacht, 3 Punkte mitzunehmen“, analysiert Cheftrainer Gerald Scheiblehner die Partie gegen den Tabellenführer.