FC Juniors OÖ schlägt Blau-Weiß Linz auch im Rückspiel


Der FC Juniors OÖ jubelt über einen 2:0-Auswärtssieg beim FC Blau-Weiß Linz. Für die oberösterreichische Talenteschmiede trugen sich dabei Marko Raguz (22.) und Nicolas Meister (36.) in die Torschützenliste ein. Die Gäste zogen damit punktemäßig mit den Blau-Weißen gleich.

Die erste gute Möglichkeit in diesem Spiel fanden zunächst aber die Hausherren vor. Alan setzte sich in der dritten Minute mit hoher Geschwindigkeit über die linke Seite durch und bediente anschließend Templ. Dieser nahm aus kurzer Distanz Maß, seinen Schuss konnte jedoch der aufmerksame Tobias Lawal zur Ecke lenken.

Knapp 20 Minuten später durfte der FC Juniors OÖ über das 1:0 jubeln. Andres Andrade bediente von links mustergültig Marko Raguz, der im Strafraum stehend souverän vollendete. Eine Viertelstunde nach diesem frühen Treffer mussten die Gäste aber um die Führung bangen. Nach einem Tackling von Philipp Schmiedl im Juniors-Strafraum entschied der Unparteiische auf Elfmeter. Alan trat an, scheiterte aber am ausgezeichnet parierenden Tobias Lawal.

FC Juniors OÖ griff weiter an

Nur wenige Augenblicke später erhöhte der FC Juniors OÖ nach einem schnellen Gegenstoß auf 0:2. Nicolas Meister, der diesen Angriff selbst eingeleitet hatte, bekam den Ball mustergültig von Marko Raguz serviert und ließ bei seinem Schuss von der halbrechten Strafraumseite Blau-Weiß-Goalie Helac keine Chance. Da Tobias Lawal kurz vor der Pause erneut heroisch gegen Alan retten konnte, ging es mit diesem Spielstand auch in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang trieben die Gäste ihre offensiven Ambitionen weiter voran. Christopher Cvetko zog in der 50. Minute aus knapp 20 Metern ab, seinen Kracher konnte Helac erst im Nachfassen festhalten. In der 73. Minute segelte darüber hinaus ein gut angetragener Benko-Schuss nur knapp am Tor der Blau-Weißen vorbei. Nur sechs Minuten später fand auch der umtriebige Nicolas Meister eine gute Gelegenheit vor. Nach Zuspiel von Marko Raguz zirkelte der 19-Jährige den Ball nur knapp am Tor vorbei. Nach Zuspiel von Andy Reyes scheiterte schließlich in der 90. Minute noch Raguz mit einem Distanzschuss, welcher sein Ziel nur knapp verfehlte.

„Ich denke, dass wir in der ersten Halbzeit ein richtig gutes Spiel abgeliefert haben. Wir waren gut auf Blau-Weiß eingestellt, waren dazu im Umkehrspiel richtig stark. In der zweiten Halbzeit haben wir dann weniger zugelassen, unsere Konter aber leider nicht so gut ausgeführt!“, analysiert Co-Trainer Tobias Schweinsteiger das Spiel.