FC Juniors OÖ bleibt ungeschlagen


In der vierten Runde der 2. Liga empfing der FC Juniors OÖ am Dienstag mit FC Liefering den aktuellen Tabellenführer. Nach einem hart umkämpften Spiel teilen sich bei Mannschaften die Punkte.

Beide Mannschaften spielen vom Anpfiff weg mit offenem Visier. Die erste große Chance gehört der Scheiblehner-Elf: Nach knapp einer Viertelstunde nimmt Mamoudou Karamoko einen verlängerten Kopfball gut mit, die Kugel streift aber knapp links am Tor der Gäste vorbei.

Viele Torchancen gibt es in der ersten Hälfte nicht aber das Spiel wird von beiden Mannschaften sehr intensiv von Strafraum zu Strafraum geführt. Kurz vor der Halbzeitpause taucht dann aber plötzlich der Lieferinger Alexander Prass alleine vor Goalie Tobias Lawal auf und schiebt zur Führung für die Gäste ein – 0:1. Mit diesem Zwischenstand geht es auch in die Pause.

HAUSHERREN HOLEN RÜCKSTAND AUF

Die Scheiblehner-Elf versucht gleich nach Wiederanpiff den Ausgleich zu erzielen. In der 54. Minute dann der erlösende Ausgleichstreffer: Jan Boller erkämpft sich nach einem harten Zweikampf auf der rechten Außenseite den Ball, zieht nach innen und aus spitzem Winkel ab – 1:1.

Danach neutralisieren sich beide Mannschaften wieder. Kurz vor Schluss kann sich Torhüter Lawal erneut auszeichnen, fischt einen Ball noch aus dem rechten Eck. Weitere Treffer gibt es keine mehr. Die beiden Talenteschmieden trennen sich am Ende mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Somit bleibt der FC Juniors OÖ auch nach vier Spielen weiter ungeschlagen. In der nächsten Runde muss die Talenteschmiede Oberösterreichs am Freitag 2. Oktober zum SV Horn.

“Die erste Halbzeit hatten wir noch ein bisschen Probleme beim Attackieren, haben nicht die richtige Höhe gefunden und waren nicht mutig genug. Trotzdem haben wir es im Abwehrzentrum gut verteidigt und wenig zugelassen. Kurz vor der Pause sind wir unglücklich in Rückstand geraten. In der zweiten Hälfte haben wir viel höher attackiert, waren viel mutiger. Ich denke nach 90 Minuten kann man von einem verdienten und gerechten Unentschieden sprechen”, freut sich Cheftrainer Gerald Scheiblehner über den nächsten Punktgewinn.