Eine Niederlage die Mut macht


Der FC Juniors OÖ musste sich am Wochenende gegen den Wolfsberger AC im letzten Testspiel vor dem Liga-Start mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. Trotz der dritten Niederlage im vierten und letzten Testspiel kann die Talenteschmiede Oberösterreichs durchaus optimistisch in die 2. Liga Saison 2020/21 starten.

Am Samstag trafen die Jungs von Trainer Gerald Scheiblehner auf eine der aktuell besten österreichischen Mannschaften. Die Kärntner belegten in der abgelaufenen Bundesliga-Saison den dritten Platz in der Tabelle und konnten sich zum zweiten Mal in Folge für die Europa League Gruppenphase qualifizieren. Also ein weiterer hochkarätiger Gegner dem der FC Juniors OÖ im letzten Test gegenüber stand.

ZUM SPIEL

In der ersten Halbzeit bleibt das Tor der Scheiblehner-Elf zugemauert. Die Kärntner haben zwar mehr vom Spiel können gegen eine bärenstarke Defensiv-Leistung der Oberösterreicher nach den ersten 45 Minuten noch keinen Treffer auf ihrem Tor-Konto verbuchen.

Auch in der zweiten Hälfte kann die Talenteschmiede Oberösterreichs gut dagegen halten, doch am Ende setzt sich die individuelle Klasse des WAC durch. Kurz nach Wiederanpfiff erzielt Michael Liendl per direkten Freistoß den ersten Treffer für die Hausherren und in der 69. Minute verwertet Schmerböck eine Flanke mit dem Kopf zum 2:0. Das bedeutet zugleich den Endstand des Spiel.

FAZIT DER VORBEREITUNG

Für den FC Juniors OÖ ist es zwar die dritte Niederlage im vierten Testspiel, trotzdem können die Jungs von Trainer Gerald Scheiblehner mit einem guten Gefühl in die neue Saison der 2. Liga starten. Hat man es sich bei der Auswahl der Testspielgegner auch nicht leicht gemacht. Gleich zu Beginn der Vorbereitung bekam es die Talenteschmiede Oberösterreichs mit SK Rapid Wien und FK Austria Wien zu tun. Im dritten Test konnte der FC Juniors OÖ gegen TSV 1860 München ein beachtliches 1:1-Remis erkämpfen und im letzten Test gegen einen weiteren österreichischen Bundesligisten mehr als 50 Minuten “die Null halten”. Die Formkurve der Oberösterreicher zeigt also deutlich nach oben.

“Unsere Jungs haben gegen eine sehr gute WAC-Mannschaft eine starke Leistung geboten. Auch die neuen Spieler haben sich sehr gut in unser Spiel integriert. Wenn wir weiterhin Gas geben, das werden wir machen, dann können wir mit einem sehr guten Gefühl in die neue Saison gehen”, ist Trainer Gerald Scheiblehner von der Einstellung seiner Spieler überzeugt.