Derbysieg gegen Tabellenführer


Der FC Juniors OÖ feiert im Derby gegen SV Ried einen 3:2-Heimsieg. Somit bleibt die Scheiblehner-Elf auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen und darf diesmal sogar wieder einen vollen Erfolg bejubeln.

Das Spiel ist vom Anpfiff weg auf beiden Seiten von harten Zweikämpfen und vielen kleinen Fouls geprägt. Großchancen gibt es in der ersten Viertelstunde noch keine, da sich beide Mannschaft in einem sehr intensiv geführten Spiel gegenseitig schnell wieder die Bälle wegnehmen.

Florian Aigner nutzt einen Fehler in der Rieder Hintermannschaft eiskalt aus, bringt den Ball zu Ibrahima Drame, der aus kurzer Distanz Goalie Kreidl bezwingen kann. Die Hausherren führen nach 25 Minuten mit 1:0. Doch nach rund einer halben Stunde wird Torschütze Drame nach einem Foul mit Rot vom Platz geschickt.

Kurz vor der Pause kommen die Rieder gefährlich vor das Tor, doch Keeper Thomas Turner kann den Ausgleich der Gäste verhindern. So geht es mit einer 1:0-Führung in die Kabine.

VIELE TORE IN DER ZWEITEN HÄLFTE

In der zweiten Hälfte drücken die Gäste aus dem Innviertel nun auf den Ausgleichstreffer, doch die Scheiblehner-Elf hält mit einer sehr engagierten Leistung auch mit einem Mann weniger erfolgreich dagegen. In der 63. Spielminute schickt Schiedsrichter Arnes Talic den Innviertler Marco Grüll mit Gelb/Rot frühzeitig unter die Dusche.

Für die Hausherren bewirkt der Ausschluss der Gäste eine Initialzündung, kommen so wieder besser ins Spiel. Nach einer längeren Ballstafette kommt Inpyo Oh an der Strafraumgrenze zum Ball. Sein Weitschuss zieht knapp an der linken Stange vorbei. In den Schlussminuten ist es Patrick Plojer der den FC Juniors OÖ jubeln lässt. Er verwertet eine Hereingabe von Alexander Michlmayr im Stile eines abgebrühten Goalgetters zum 2:0. Wenig später netzt Patrick Plojer nach einem harten Zweikampf sogar zum 3:0 ein.

Die Gäste erzielen zwar noch zwei Treffer zum 3:2, am Derbysieg für den FC Juniors OÖ ändert das aber nichts mehr. Die Scheiblehner-Elf darf weitere drei Punkte bejubeln.

„Das war heute wieder eine Top-Leistung meiner Mannschaft. Die letzten Minuten hat man dann den Verschleiß der letzten Wochen bemerkt. Mussten wir ja auch schon zuletzt fast eine Hälfte mit 10-Mann absolvieren. Gegen so einen starken Gegner haben wir heute wieder alles reingehaut. Anders wäre ein Sieg auch nicht möglich gewesen. Die zwei Tore sind sicherlich in einer wichtigen Phase für uns gefallen. Am Ende war es aber ein verdienter Heimsieg“, freut sich Trainer Gerald Scheiblehner über den vollen Erfolg.