Das CONCACAF-Abenteuer des Andy Reyes


Kooperationsspieler kämpft um Finaleinzug




Beim glorreichen 3:2-Heimsieg gegen den damaligen Tabellenführer FC Blau-Weiß Linz lief der Kooperationsspieler Andy Reyes zum bislang letzten Mal in der Herbstsaison für den FC Juniors OÖ auf. Seitdem vertritt der 19-jährige Costa Ricaner seine Heimat bei der U20-Ausgabe des lateinamerikanischen „CONCACAF-Cups“.

Gemeinsam mit seinen Teamkollegen spielte sich Reyes dabei in einen Lauf. Am kommenden Freitag ringen die „Ticos“ im amerikanischen Bradenton mit den Alterskollegen aus den USA um den Einzug ins Finale. Im ersten Spiel der Dreier-Halbfinalgruppe erreichten Andy und seine Mitspieler ein 1:1 gegen Honduras. Der Gruppensieger steht fix im Endspiel, der Gruppen-Zweite darf immerhin zur U20-WM reisen.

In der vorangehenden ersten Gruppenphase hatten die Costa Ricaner gegen Gegner wie Haiti (1:0), Bermuda (5:0), Barbados (2:0) und Saint Lucia (6:0) keine Probleme. Mit vier Siegen aus ebenso vielen Spielen qualifizierten sich die „Ticos“ als einziges der genannten Teams für die nächste Runde. Eine zentrale Rolle kam dabei vor allem Andy Reyes zu, der das entscheidende Tor beim knappen 1:0-Sieg gegen den Gruppenzweiten Haiti erzielte. Es war dies der bislang einzige Treffer des 19-Jährigen bei diesem Turnier.

„Das Spiel gegen die USA stellt auf jeden Fall eine komplizierte Angelegenheit dar. Wir stehen jedoch in der Pflicht, dieses Match zu gewinnen. Wir haben das nötige Selbstvertrauen und werden alles geben, um letztlich im Finale zu stehen!“, verrät der sympathische Stürmer, der seine bisherige Performance eher selbstkritisch einordnet. „Ich kann auf jeden Fall mehr. Das war bislang nicht mein bestes Turnier. Das Wichtigste ist aber, dass sich das Team für die WM qualifiziert!“, so der Costa Ricaner.

Andy Reyes ist einer von nur vier Europa-Legionären im Kader der costa-ricanischen U20-Auswahl. Zwei Teamkollegen spielen bei Eupen in Belgien, Torhüter Sequeira in Spanien. Generell befand sich der Fußball in Costa Rica zuletzt konstant auf hohem Niveau. Bei der WM 2014 scheiterten die Lateinamerikaner erst im Viertelfinale, auch für die WM 2018 in Russland konnte man sich qualifizieren.

Im Team von Ronny Brunmayr brachte es der 19-Jährige bislang auf neun Meisterschaftseinsätze. Reyes erzielte dabei drei Treffer. Im Schnitt benötigt der Angreifer 140 Spielminuten für ein Tor. Eine bessere Bilanz haben unter den Stammspielern der gesamten Liga bislang nur fünf Akteure vorzuweisen.