Blitztor ebnete Weg zu Kantersieg


Der FC Juniors OÖ besiegt den SV Horn in der TGW-Arena mit 6:1 und fährt damit den fünften Heimsieg in Folge ein. Die Wieland-Elf bog in diesem Spiel schon früh auf die Siegerstraße ein. Nicolas Meister glänzte mit einem Dreierpack.

Die oberösterreichische Talenteschmiede durfte bereits nach nicht einmal 100 Sekunden Spielzeit über einen absoluten Traumstart jubeln. Nach Zuspiel von David Bumberger ließ Nicolas Meister mit einer tollen Einzelaktion die Abwehr der Gäste ganz schlecht aussehen. Nachdem er mehrere Defensivakteure der Gäste ausgespielt hatte, schob der 19-Jährige aus zentraler Position zur frühen 1:0-Führung für die Hausherren ein. Nur sechs Minuten später klopften die Juniors erneut am Torerfolg an. Bei einem Schmiedl-Kracher aus 20 Metern musste sich Horns Keeper Haas ordentlich strecken, um das Spielgerät zur Ecke abzuwehren.

In der 16. Minute schrammte die Heimelf erneut nur knapp am 2:0 vorbei. Marko Raguz zog nach sehenswerter Ballannahme aus halblinker Position im Strafraum ab, sein Schuss klatschte an die Querlatte. Wenige Augenblicke später fanden die Gäste aus Horn ihre erste gute Torchance vor. Milosevic´ abgefälschtes Pfund aus 20 Metern küsste ebenfalls Aluminium.

In der 27. Minute durften aber erneut die Juniors jubeln. Nach einem schnellen Gegenstoß passte Meister auf Raguz, der im Strafraum stehend abzog und bei seinem Abschluss Horns Keeper nicht den Hauch einer Chance ließ. Nur drei Minuten später wurde erneut die Torhymne gespielt. Nach Foul an Nemanja Celic entschied Schiedsrichter Ouschan auf Freistoß. Dogan Erdogan ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen und zirkelte den Ball aus etwa 20 Metern hoch in die linke Ecke. Kurz vor dem Pausenpfiff mussten die Hausherren jedoch noch eine Schrecksekunde hinnehmen, als Horns Kirschner den Ball an die Querlatte beförderte.

Meister mit Dreierpack

Auch in der zweiten Halbzeit startete der FC Juniors OÖ mit einem Express-Tor. Nach 46 Minuten lief Nicolas Meister einmal mehr allen davon und schob souverän zum 4:0 ein. Exakt zehn Minuten später gelang den Gästen aus dem Waldviertel der Anschlusstreffer. Milosevic fasste sich aus der Distanz ein Herz, sein Schuss fand genau den Weg in die linke Torecke.

Die Wieland-Elf ließ dieses 4:1 jedoch nicht lange auf sich sitzen. Nach einem weiteren gefährlichen Schnittstellenpass lief Meister erneut allein auf Haas zu und bezwang diesen zum bereits dritten Mal an diesem Abend in gewohnt souveräner Manier. In der 83. Minute war es dem 18-jährigen Marcel Monsberger vorbehalten, den Endstand in diesem Spiel zu besorgen. Der Kärntner kam zentral im Strafraum an den Ball und schob aus kurzer Distanz zum 6:1 ein.

„Wir sind heute richtig gut in die Partie gestartet und haben gleich ein frühes Tor gemacht. In der Folge konnten wir gleich zwei bis drei Tore nachlegen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann etwas zu wenig gemacht und Horn dadurch zu Chancen kommen lassen. Alles in allem haben wir aber ein souveränes Spiel abgeliefert und die drei Punkte souverän eingefahren!“, analysiert Dreifach-Torschütze Nicolas Meister das Spiel.