2:1-Testspielsieg über Gyirmót Györ


Der FC Juniors OÖ besiegt den ungarischen Zweitligisten FC Gyirmót Györ im zweiten Testspiel der Sommervorbereitung mit 2:1. Für Oberösterreichs Talenteschmiede trugen sich dabei Christopher Cvetko und Andrés Andrade in die Torschützenliste ein.

Die Scheiblehner-Elf war von Beginn an die aktivere Mannschaft und erspielte sich rasch erste Torchancen. Die konkreteste Gelegenheit fand Oberösterreichs Talenteschmiede in der neunten Minute vor. Nach einem Foul an Andy Reyes im Strafraum entschied Schiedsrichter Aichner korrekterweise auf Strafstoß. Christopher Cvetko trat an und verwertete souverän mit einem Schuss in die linke Torecke. Nur sechs Minuten später konnte sich der ungarische Torhüter Rusák nach einem Distanzkracher von Andrade aus spitzem Winkel auszeichnen und den Ball unter Anstrengung sämtlicher Körperkräfte neben das Tor lenken.

Nach einer knappen halben Stunde schlug Györ dann jedoch eiskalt zurück. Patrik Nagy traf aus einem Elfmeter zum 1:1. Noch vor dem Halbzeitpfiff gelang es der Heimmannschaft jedoch, die Führung zurückzuerobern. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite war es Andrés Andrade, der den Ball gemeinsam mit einem Györ-Akteur über die Linie drückte.

Der FC Juniors OÖ zeigte auch in der zweiten Halbzeit eine engagierte Leistung, während die Gäste immer wieder über den Kampf kamen, dabei auf teilweise nicht unbeträchtliche Härteeinlagen setzten. So strich etwa ein Reyes-Versuch aus zirka 20 Metern nur knapp am linken Torpfosten vorbei. Da sich beide Teams ansonsten kaum nennenswerte Torchancen herausspielten, blieb es letztlich beim Endstand von 2:1.

„Ich denke, dass wir in Gyirmót Györ einen sehr guten Testgegner gefunden haben. Das Spiel war sehr robust geführt, wir haben defensiv wenig zugelassen. Das war uns sehr wichtig. Wir haben diszipliniert gespielt, waren zudem lauffreudig. Mit dem Ergebnis sind wir zufrieden, vor allem, weil es uns wichtig ist, auch die Testspiele zu gewinnen!“, analysiert Cheftrainer Gerald Scheiblehner das Spiel.

Foto: Albin Schuster (AS Fotowelt)